Foto: Stefan Müller-Naumann
Foto: Stefan Müller-Naumann
Foto: Stefan Müller-Naumann

Grünes Zentrum Holzkirchen

Das Gebäude wurde vorbildlich ressourcenschonend errichtet aus dem nachhaltigsten aller Baustoffe: Naturholz. Beim GZH handelt es sich um ein im Grünen gelegenes Schulungszentrum mit Internat. Dieses besteht aus zwei, durch einen gläsernen Windfang verbundenen, ein-, zwei- bzw. dreistöckigen Einzelgebäuden. Es betont seine Ansprüche an Funktionalität und Nachhaltigkeit durch eine bewusst schlichte, bodenständige und dabei harmonische Architektur. Die parkettähnliche Struktur der Außenhaut wird von den Wänden der Innenräume wieder aufgegriffen. Holz ist auch das bestimmende Element beim Innenausbau der Küche. Wände und Decke des Speisesaals spielen mit traditionell bayerischer Kassettenvertäfelung. Die Gebäude haben hervorragende raumklimatische Eigenschaften und zudem eine unschlagbare Ökobilanz.“ Als Auftraggeber des Gebäudes setzte der BBV auf Purismus: Holz, überwiegend aus heimischen Wäldern, sollte als primärer Baustoff verwendet werden – lediglich die Bodenplatte sollte aus Beton bestehen. Nicht nur Außenhaut, Innenwände und Decken, sondern sogar die tragenden Bauteile, wie auch die Aufzugsschächte und Treppenläufe wurden in Holz umgesetzt. Die Fenster wurden aus Holz und Aluminium konstruiert. Die einzigen Elemente die nicht dem Wald – aber gleichfalls der Natur – entstammen, sind Steine und Ziegel mit geringem Bearbeitungsgrad.

Kategorie: Neubau
Typologie: Bildung
Auftraggeber/Bauherr: BBV Bayerischer Bauernverband Bauherrengemeinschaf
Standort: Rudolf-Diesel-Ring 1 a
83607 Holzkirchen
Architekten: Gerhard Simson und Wilfried Dederer
Fertigstellung: 2014
Bauleistungen: Generalunternehmen; Holzmodulbau
Auszeichnungen:
Fritz-Bender-Baupreis 2015
 
zur Referenzliste hinzufügen